Häufige Fragen

Wann?

  • 8.-9.6. Kennenlern-Tage (Anreise am 7.6.)
  • 10.6.-26.6.21: Baumodul im Juni (B)
  • 5.7.-28.9.2021: Lebensschule Sommer 21 (A)

Wo?

Gemeinschaft Tempelhof, 74594 Kreßberg – zwischen Nürnberg und Stuttgart.

Wer kann Teilnehmen?

Bis zu 24 junge Menschen zwischen 18 und 29, die Lust haben auf: Gemeinschaftserfahrung, Naturnahes wohnen, sich selbst besser kennenlernen – und die Welt von morgen und ihr eigenes Leben zu gestalten.

Wir freuen uns explizit über Bewerbungen von Interessierten, die unsere Vielfalt im Sinne aller Diversitäts-Kategorie bereichern, also ohne Diskriminierung bezüglich ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Identität.

Wie steht Ihr zu Unterbrechungen der 3 Monate, einem späteren Start oder einer früheren Abfahrt?

Die 3 Monate sind so gedacht, dass ein gemeinsamer Start und ein gemeinsames Ende wichtig sind für die Gruppe und die einzelnen TeilnehmerInnen. Ca. in der Zeit vom 9.8.-15.8. gibt es die Möglichkeit nach Hause zu fahren oder eine Auszeit vom Sommercamp zu machen – oder auch zu bleiben und die Woche entspannt hier im Camp zu verbringen.

Wie beeinflussen die Corona-Auflagen das Camp?

Corona-bedingte Änderungen sind natürlich vorbehalten.

Das Camp wird draußen im Freien stattfinden und wir setzen inkl. unserem Hygienekonzept auf Achtsamkeit und Eigenverantwortung der TeilnehmerInnen, so dass alle gut miteinander sein können.

Bitte schreibt uns für Details zu unserem Umgang mit der Situation und unseren Plänen für Eventualitäten! orientierungswerkstaetten(ät)schloss-tempelhof.de

Wie klappt die An- und Abreise von Crailsheim?

Es gibt eine Tempelhof Mitfahrbörse.

Anfahrt:

Mit der Bahn:

  • Der DB-Zielbahnhof ist Crailsheim
  • Buslinie 58 – Crailsheim Tempelhof, ein aktueller Fahrplan befindet sich auf der Tempelhof Homepage unter: https://www.schlosstempelhof.de/veranstaltungen/lage-anfahrt/
  • Abfahrt der Busse vom ZOB. Manche Busse fahren Tempelhof direkt an, manche fahren nur bis Waldtann Rathaus (20 Min. Fußweg bis Tempelhof) oder Tempelhof Abzweig (15 Min. Fußweg bis Tempelhof).
  • Taxis findest du am Bahnhofsvorplatz. Wir haben einen Festpreis von 22 Euro mit dem größten regionalen Taxiunternehmen (Fa. Hatlanek) verhandelt. Bitte sprich den Fahrer vor der Fahrt darauf an. (Dauer ca. 15 Minuten) Taxiruf: 07951-28028.

Was versteht ihr unter Tauschlogikfreiheit?

Es geht um Solidarität und eine Ausrichtung die nicht Profit-orientiert ist, sondern den Menschen und der Gemeinschaft dient.

Wir wollen uns in neuen Formen des Wirtschaftens üben, in der nicht der Profit, sondern die Fähigkeiten und Bedürfnisse der einzelnen Menschen im Zentrum stehen. Die Überwindung der Tausch- und Verwertungslogik ist für uns dabei wichtig. Siehe unten: Kosten & Finanzierung für weitere Details.

Konkret heißt das, dass wir von unserer Seite die Kosten transparent machen und mit den TeilnehmerInnen in einen gemeinsamen Prozess gehen. Wir einen Richtwert der durchschnittlich von jeder Teilnehmerin getragen werden müsste für die minimale Kostendeckung, die für das konkrete Modul anfallen (ohne Kosten für Infrastruktur, Projektleitung, etc. ). Bei kürzeren Modulen gibt es dann eine gemeinsame Runde während des Moduls, beim Sommermodul ist es gut, wenn wir schon vorher ins Gespräch kommen. Dies kann auch ein Thema während der Kennenlerntage sein.

Ökonomische Transformation ist einer der Grundwerte der Gemeinschaft Schloss Tempelhof:

„Wir wollen, soweit möglich, solidarisch wirtschaften – für die Menschen. Wir sehen Arbeit als Ausdruck unserer tiefen inneren Essenz, für- und miteinander. Im Füreinander entwickelt sich unser soziales Sein, im Miteinander unsere Kraft und Kreativität. Wir erkennen daher auch die wesentliche Bedeutung von sozialen und künstlerischen Projekten. Geld soll lebendige und lebensfördernde Prozesse anregen und nicht weiter Wertungs- und Bewertungssysteme stärken. Wir wollen Grund und Boden wieder der Allgemeinheit zugänglich machen.“

Kosten & Finanzierung:

A) Sommermodul: Zwischen 525 und 900 (durchschnittlich 750) EUR pro Monat nach Selbsteinschätzung und Tauschlogikfreiheit, solidarischen Tragen der Kosten für Unterkunft und Verpflegung, gesamt zwischen 1575 EUR und 2700 EUR.

B) Baumodul: Kostenbeitrag für Unterkunft und Verpflegung ca. 250 – 300 EUR (inklusive Schnuppertage): im Geiste von Solidarität und Tauschlogikfreiheit.

Anreise auf eigene Kosten.

Die Kosten mit einer Bandbreite (525 – 900 EUR pro Monat) sollen widerspiegeln, dass wir uns ein solidarisches System wünschen:

Diejenigen, die mehr zahlen können und bereit dazu sind helfen mit diejenigen zu unterstützen, die nicht den höheren Betrag zahlen können.

Jede(r) TeilnehmerIn bringt sich mit vollem Einsatz für die Kosten so ein, wie es möglich ist: Sei es durch Jobs vor den 3 Sommermonaten, durch familiäre Unterstützung durch Eltern/Großeltern/Verwandtschaft und Freunden, durch Unterstützungsaufträge etc.

Das Projekt der Orientierungswerkstätten am Tempelhof wird ermöglicht durch großzügige Spenden, die bereits einen Großteil der Personalkosten des Teams und der anfallenden Material- und Infrastrukturkosten tragen.

Die meisten der Referenten und Mitarbeiter bringen sich zu einem geringeren oder sogar kostenlosen Beitrag mit ein, um die jungen Menschen zu unterstützen und dieses Projekt zu ermöglichen.

Die jeweils angegeben Kosten tragen den Anteil für Übernachtung und Verpflegung, also die anfallenden Verbrauchskosten plus Basiskosten.

Während der 3 Monate ist es zeitlich nicht möglich, sich noch etwas dazuzuverdienen.

Die Weiterzahlung von Kindergeld – wenn die Anspruchsvoraussetzungen eh gegeben sind  – sollte bei so einem Überbrückungszeitraum (wie Semsterferien) von 3 Monaten in der Regel möglich sein.

Der Preis liegt unter bzw. im Rahmen von vergleichbaren Programmen für freie Bildung.

Am Preis soll jedoch keine Teilnahme scheitern. Sprecht uns an, wenn es Herausforderungen gibt und wir schauen, wie wir es gemeinsam hinbekommen können.