Sommer 21

Lebensschule Sommer 2021 : Sein & Wirken

Warum bieten wir eine Orientierungszeit für junge Menschen an?

  • Weil es einen hohen Bedarf und Interesse bei jungen Menschen gibt

Warum der Name „Orientierungswerkstätten“?

  • Gemeinsam wirken und werke(l)n kann eine gute Basis in der Orientierungszeit von jungen Menschen sein.
  • Für mehr über die Orientierungswerkstätten schaut euch das Video vom letzten Jahr an.

ÜBERBLICK

3 Monate Gemeinschaftserfahrung, Persönlichkeitsentwicklung, Naturerfahrung und gemeinsames Leben und Wirken

Die Orientierungswerkstätten sind Angebote für junge Menschen zwischen 18-29 Jahren, auf Zeit zusammen als Gemeinschaft zu leben auf der Suche nach dem für sie stimmigen Weg.

Die „Lebensschule Sommer 21“ sind 3 Monate vom 5.7. bis 28.9.2021, in denen 24 junge Menschen sich ausprobieren können in handwerklichen Bauten, gemeinschaftlichen und individuellen Prozessen und mit Zeit für sich selbst.

Es wird zusammen gekocht, gelacht, gewerkelt, Künstlerisches gestaltet, gesungen, gelebt, reflektiert, mit Mentoren Gespräche geführt und die Lebensgemeinschaft Tempelhof kennengelernt.

Teilnahme

Die Bewerbung für den Sommer ist ein fließender Prozess:

Start ab sofort.

  • Wir möchten alle TeilnehmerInnen an der 3-monatigen Sommerzeit vorher kennenlernen und Dir die Gelegenheit geben uns kennenzulernen.
  • Daher starten wir den Sommer mit 3 Kennenlern-Tagen vom 7.6 – 9.6. 2021.
  • Hier kannst Du uns schreiben, wenn Du dabei sein möchtest: orientierungswerkstaetten(ät)schloss-tempelhof.de

Wer kann teilnehmen?

Eingeladen sind alle jungen Menschen in den Orientierungsjahren zwischen ca. 18 bis 29, die Lust haben, die Welt und die Gemeinschaften von morgen und ihr eigenes Leben zu gestalten, ob am Anfang der Orientierungssuche oder auf dem Weg.

Wir freuen uns explizit über Bewerbungen von Interessierten, die unsere Vielfalt im Sinne aller Diversitäts-Kategorie bereichern, also ohne Diskriminierung bezüglich ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Identität.

Was ist geplant?

In den 3 Monaten ist viel Raum und Zeit für praktische Erfahrungen, gemeinschaftliche Prozesse, Reflexionen und Innenschau.

Zusammen wohnen, zusammen kochen, gemeinsam arbeiten und erfahren wie sich das Gemeinschaftliche dort ausdrückt, gestaltet & verändert. Gehaltene Prozessräume mit erfahrenen Referenten und Begleitern und dazwischen Zeit für Reflexion, zum zu sich selbst kommen, verdauen & entspannen.

Worum geht es?

Die Welt von morgen neu erfinden. Ankommen im Sein. In Kontakt treten. Mich als Teil des großen Universums fühlen. Leben. Lieben. Lachen. In Verbindung sein. Orientierung finden in ver-rückten Zeiten. Mich selbst ausprobieren. Mich selbst im Spiegel der Gemeinschaft erkennen. Uns gegenseitig wieder erinnern, worum es hier eigentlich geht. Selbstwirksam sein und weltwirksam werden. Leben: pur. Erdverbunden. Die nackten Füße im feuchten Gras. Ja: zum Leben!   Entschleunigen und Inne-halten.

Ich – Du – Wir – Welt

Es gibt Raum für Austausch zu Themen wie:

  • Warum bin ich hier? Und wozu das Ganze?
  • Wer bin ich für die Welt von morgen?
  • Wie will ich in der Welt wirken? Und wo will die Welt mich haben?
  • Was ist wirklich wichtig in dieser Zeit?
  • Wie kannst du wahrhaftige Gefühle und Beziehungen zu dir selbst und anderen führen?
  • Wo finde ich Inspiration und Vorbilder?
  • Wie kann ich in alten Strukturen Neues erleben?
  • Wer bin ich, wenn ich authentisch ich selbst bin?
  • Wer bin ich in Gemeinschaft?
  • Was gibt es noch alles, um es in Gemeinschaft zu erleben?

Ziele

Die Ziele des Sommers sind: zusammen eine gute Zeit verbringen mit dem Gefühl, richtig zu sein und in der Welt den eigenen Gestaltungsraum zu finden.

Eine Auszeit zum Verschnaufen, Reflektieren….wenn Du es eilig hast, gehe langsam und in Ruhe.

In der bisherigen „Schul- und Berufssprache“ könnten hier Dinge stehen wie Studiums- und Berufsfindung, der nächste Abschluss oder „mein 12 Monats- oder 3 Jahresplan“. Wir nennen es: Zu Dir selbst finden und zu entdecken: die Fähigkeiten, das Spüren und die Kompetenzen für die Welt von morgen.

Wie geht es nach den 3 Monaten weiter?

Wir möchten hier ein Dorf für junge Menschen aufbauen, integriert in die Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof.

Die Orientierungswerkstätten sollen von und mit jungen Menschen entwickelt werden!

Veranstaltungsort

Die Lebensschule findet statt in der „bewohnbaren Natur“ auf den Wiesen der Lebensgemeinschaft Tempelhof, gelegen zwischen Nürnberg und Stuttgart.

Unterbringung & Verpflegung

Die 24 Teilnehmenden übernachten in Zelten, in Jurten und schönen großen Zirkuswagen.

Gekocht wird gemeinsam, bevorzugt regional und saisonal mit Gemüse aus der solidarischen Landwirtschaft, weitgehend vegetarisch/ vegan.

Kosten / Finanzierung

Die Basiskosten sollen möglichst solidarisch und in „Tauschlogikfreiheit“ geteilt werden, dass jede(r) das zahlt, was für ihn/sie stimmig bzw. familiär gut möglich ist, in einem Rahmen zwischen 525 und 900 EUR pro Monat. Wir benötigen im Schnitt ca. 750 EUR für die Basiskosten für Unterkunft und Verpflegung, gesamt zwischen 1575 EUR und 2700 EUR.

Eine Teilnahme soll nicht an der Höhe der Kosten scheitern. Sprecht uns an.

Mehr Details zu Kosten, Finanzierung und Tauschlogikfreiheit hier.

Veranstalter

Der gemeinnützige Verein Schloss Tempelhof e.V. ist der Ausrichter der Veranstaltungen.