Gemeinschaftserfahrung

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Gemeinschaftserfahrung

August
Startseite » Veranstaltungen » Gemeinschaftserfahrung

19 August @ 8:00 2 September @ 17:00

Gemeinschaftsfähigkeit als Zukunftskultur?!

Wir in der Welt – Authentizität, Verbindung & Lebenskunst

Im August bieten wir zwei Seminare an rund um das Thema Gemeinschaftserfahrung.

Hier haben wir Raum und Zeit, um uns mutig auf tiefere Prozesse einzulassen und auf große Fragen wie: Wie kann ich mir selber ganz begegnen? Wer bin ich im Spiegel der Anderen? Wie geht gute Beziehungskultur? Wie kommuniziere ich ehrlich und aus dem Herzen? Wie gelingt authentische Gemeinschaft?  Wie wollen wir wirken in dieser Zeit und Welt?

23.8.–2.9. Gemeinschaftsintensivprozess

Wie gemeinschaftsfähig bin ich tatsächlich? Wie tief kann und will ich mich auf ein Leben in Verbundenheit einlassen? Raum für intensive Selbsterforschung, die beim “ICH” beginnt (Was macht mich aus, was will ich wirklich?), hin zum “DU” (Wer bin ich im Spiegel eines Anderen?) und von dort in den größeren und offeneren Raum des WIR (Wer bin ich unter Vielen?).

Begleitung:

Wolfgang Sechser

Jg.1961, Arbeit mit Prozess- und Impulsmoderationen, Mitentwicklung des Wir-Prozesses (nach Scott Peck), Meditationslehrer. Mitinitiator der Gemeinschaft Tempelhof

Gabriele Kaup

Jg.1959, Gründungsgruppe Schloss Tempelhof, Facilitatorin für Gemeinschaftsbildende Prozesse, Wir-Prozess, Visionssucheleiterin, Seminare Tiefenökologie

Judith Goldblatt

Jg.1959, Mitinitiatorin der Gemeinschaft Tempelhof. Langjährige Erfahrung in Lebensgemeinschaften. Begleitung von „Freies Malen“ nach Arno Stern, Forum und Wir-Prozesse

Vereinzelte Plätze nach Absprache verfügbar. Nur buchbar zusammen mit dem Wir-Prozess. Fühlst du dich berufen? Dann nimm bitte Kontakt mit uns auf.

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus der Gemeinschaftsbildung (wie z.B. Wir-Prozess nach Scott Peck und Forumsarbeit), Visions-, Biografie-und Dyadenarbeit, Gruppen- und individueller Prozessbegleitung, mit bewusster und ehrlicher Kommunikation, Naturerfahrung und Achtsamkeitsübungen, sowie mit künstlerischen Prozessen zu Selbstwirksamkeit und Selbsterfahrung und mit filmischen Elementen.

Zentrale Themen sind: Integrität und Kooperation, Authentizität und Verbindung, Selbstliebe und Liebesfähigkeit, Distanz und Nähe, Vertrauen und Kontrolle, Umgang mit Gefühlen, Emotionen und Bedürfnissen, Vielfalt, Andersartigkeit der Anderen, Dienen und Hingabe, Führen und Verantwortung, Nehmen und Geben, Heimat und Klarheit, sowie das Politische des Intimen. Dabei gestaltet ihr als Teilnehmer*innen mit euren eigenen Impulsen, Fragen und Themen das Modul mit.

„Der nächste Buddha wird nicht in Form eines Individuums erscheinen. Der nächste Buddha könnte die Form einer Gemeinschaft annehmen, einer Gemeinschaft, welche Mitgefühl und liebevolle Zuwendung übt, einer Gemeinschaft, welche ein achtsames Leben übt. Dies könnte unser wichtigster Beitrag sein für das Überleben der Erde.“

Thich Nhat Hanh

Kosten & Finanzierung:

Anreise auf eigene Kosten.

Für Verpflegung in Selbstversorgung fallen Kosten von ca. 7-9 € pro Person und Tag an (selbstverwaltet von den Teilnehmer*innen).

Die Teilnahmegebühr ist nicht festgesetzt, sondern wir wünschen uns dafür einen solidarischen Prozess mit euch auf Grundlage eurer Selbsteinschätzung. Damit ihr aber einen Ansatzpunkt habt geben wir für jedes Modul ein Spanne, die sich an dem orientiert, was wir im Mittelwert von einer Mindestanzahl von Teilnehmer*innen brauchen, um die Basiskosten zu decken.

Für das Gemeinschaftscamp liegt die Spanne bei: 150-250 €.

Für das den Wir-Prozess gibt es einen festen Betrag, den die Teilnehmer*innen solidarisch unter sich aufteilen (ca. 70 € pro Person).

Für das Gemeinschaftsintensivprozess & Mysterienschule liegt die Spanne bei: 150-250 €.

Am Geld soll jedoch keine Teilnahme scheitern. Sprecht uns an, wenn es Herausforderungen gibt und wir schauen, wie wir es gemeinsam hinbekommen können.

Weitere Details zu Teilnahme, Finanzierung, Anreise, etc. unter Infos.

1 Gedanke zu „Gemeinschaftserfahrung“

  1. Hallo liebe Judith, lieber Wolfgang,

    der Gemeinschaftsmonat klingt wundervoll. Allerdings bin ich verunsichert, weil ihr auf „Infos“ schreibt, dass eure Angebote nur für 18-28 Jährige sind. Und ich bin 33. Darf ich nicht kommen?
    Wenn doch, dann stellt sich nur noch die Frage, ob ich in der Zeit gar nicht arbeiten können sollte. Ich bin selbstständig als Coach und könnte das einrichten, bräuchte dafür aber Vorlauf und Zeit. Oder kann ich an wenigen Stunden am Tag arbeiten? Wie handhabt ihr das gut?

    Danke für eure Auskunft, denn ich würde gerne kommen!

    Herzlich,

    Sabrina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar